8.12. – Veranstaltung: Out of Action

Informationsveranstaltung von Out of Action – Emotionale Erste Hilfe zum Thema Traumatisierung durch Gewalt im Rahmen politischer Arbeit

Ein Trauma kann vieles sein, durch vieles ausgelöst werden und sich in verschiedenster Form ausdrücken-

Der Ursprung eines Traumas ist nicht immer ein klar benennbarer Zeitpunkt in Form einer Aktion oder Demonstration, sondern er kann in einem längst vergessenen und unauffälligem Moment liegen, sich aber in seinen Auswirkungen in unbestimmte Länge ziehen. Das deutlichste Indiz ist die Angst, die den Alltag dominiert und somit mensch regiert. Sie kann häufig nicht verarbeitet werden und bestimmt damit die Wahrnehmung, verzehrt diese, führt dazu, dass mensch Mauern errichtet, die vor der Welt schützen sollen, und dass sich mensch dabei aus seinem eigenem Leben zurückzieht, aus Angst vor einer Auseinandersetzung mit dem Erlebten- hier setzt die Arbeit von Out of Action an.
Unser Ziel ist es von AktivistInnen für AktivistInnen Emotionale Erste Hilfe zu leisten.
In unserer Informationsveranstaltung möchten wir euch unsere Arbeit vorstellen, indem wir unsere Zeit im Convergence Center Hamburg und auf dem Gipfel reflektieren, sowie die Perspektiven unserer Arbeit vorstellen wollen.
Wir lehnen eine Stigmatisierung zum unerschütterlichen Revolutzer-Aktivisten ab und erkennen mensch als ein Individuum an, dass sowohl physisch als auch psychisch durch Repressalien erschüttert und verletzt werden kann.
Darum möchten wir darstellen, was ein Trauma eigentlich ist, und warum Traumatisierungen in der politischen Arbeit stets präsent sind. Aufbauend darauf werden wir Hinweise geben, inwiefern mensch als Individuum und als Teil einer Gruppe mit dem Thema Repression und Trauma umgehen sollte, um auch zukünftig wieder aktiv zu bleiben und wieder zu werden.

Wir würden uns freuen, wenn ihr zahlreich erscheint, denn die Auseinandersetzung mit psychischen Stress durch Polizeit etc. gebührt ebenso eine Prägnanz wie die Repression durch Gesetze, physische Gewalt auf Demos, Überwachung usw.--- nicht zuletzt die 129a-Verfahren belegen dies.

um 19 Uhr in der Hafenvokü (St.Pauli-Hafenstraße)